Allgeimein
Eitorf ist eine Gemeinde und Mittelzentrum des östlichen (rechtsrheinischen) Rhein-Sieg-Kreises im Süden Nordrhein-Westfalens.

Frühgeschichte
Ursprünglich war diese Gegend von den Sugambrern bewohnt, die von den linksrheinischen Römern vernichtend geschlagen wurden. Das Gebiet gehörte zum German Liberia, dem unbesetzten germanischen Siedlungsgebiet. Danach bildeten sich aus den ebenfalls hier siedelnden Tenkterern und anderen Völkern die Franken, hier die Ripuarier, die über den Rhein drängten und erst als Gegner der Römer, später als deren Vasallen und dann als deren Erben Frankreich und später auch ganz Deutschland beherrschten. Siedlungsneugründungen der Franken mit Endungen -ingen folgten, im Gemeindegebiet ist hierzu nur noch Köttingen ein Beispiel (danach drängten die Sachsen aus dem Norden vor, sichtbar an den Ortsnamen -hausen). Bei der Teilung des fränkischen Reiches unter Karl dem Großen gehörte diese Gegend erst zum Reich Ludwigs dem Deutschen, später bis zur Aufteilung aber auch zum Reich Lotharingen. Es bildet sich der Auelgau unter den lothringischen Ezzonen. Unter den Ottonen gehörte die Gegend zum Herzogtum Niederlothringen im Heiligen Römischen Reich. Unter Kaiser Maximilian gehörte der Rhein-Sieg-Kreis zum Niederrheinischen Kreis, der über die Maas bis Bremen reichte. Später entstand hier das Herzogtum Berg.

Weitere Links:
http://www.touristikserviceitorf.de/?
http://www.feuerwehr-eitorf.de/
http://www.eitorfer-kirmes.de/

Textquelle:
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Eitorf aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de))
Bildquelle:
By Wolkenkratzer (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons


Impressum | Datenschutz | Rechtliches

Unternehmensdarstellung - Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Als mittelständisches Unternehmen haben wir uns mit der Entwicklung und Fertigung von technisch anspruchsvollen Flurförderfahrzeugen zum weltweit führenden Anbieter von Elektro-Mehrwege-Seitenstaplern und Sonderfahrzeugen entwickelt. Mit drei Produktionsstätten, fünf Niederlassungen in Deutschland und fünf Tochtergesellschaften im Ausland sowie einem weltweiten Händlernetz ist unser Unternehmen international mit derzeit ca. 500 Mitarbeitern tätig.

Adresse & Kontaktdaten

Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
Werner-von-Siemens-Str. 8
36041 Fulda
Telefon: +49 661 83820
E-Mail: info@hubtex.com
E-Mail: bewerbungen@hubtex.com
Homepage:

Aktuelle Jobs bei Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Entsprechend Ihrer Suchkriterien sind derzeit keine Stellenangebote verfügbar.